Hosenschieteralarm


Ich muss gestehen: Ich hielt mich nie für einen Babyfotografen. Kleine Menschen, die nicht darauf hören, was ich ihnen sage, meist nur schlafen wollen oder damit beschäftig sind, ihre Windeln erfolgreich zu befüllen. Vielleicht habe ich auch einfach nur das falsche Geschlecht, um mich für Bilder von schlafenden Neugeborenen zu begeistern. Keine Frage, der aktuelle Bildstil ist Lichtjahre vom Studiofoto auf dem Eisbärenfell entfernt und das meine ich deutlich positiv. Aber mir persönlich wäre als Fotografierender selbst dieser „neue“ Stil nicht abwechslungsreich genug. Habe ich auch schon erfolgreich gemacht, aber mir war recht schnell klar, dass das nicht unbedingt was für mich ist. Tja…dann kam der Anruf eines mir schon lange befreundeten Paares. Matteo Tim ist frische 4 Monate alt und so langsam wären doch mal ein paar schöne Fotos fällig. Ohne nachzudenken habe ich sofort zugesagt. Vor kurzem sah ich Fotos eines bekannten Fotografen mit demselben Problem (ich wette, wir sind nicht die Einzigen :) ). Er hat es gelöst, indem er einfach so fotografierte, wie sonst auch Erwachsene. Das faszinierte mich so sehr, dass mir Matteo Tim gerade recht kam. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Anleihen bei besagtem Fotografen, ein paar Klassikern, und vielen Situationsaufnahmen. Alles noch mit meinem Stil überbügelt und ich muss sagen, dass mich das Ergebnis äußerst zufriedenstellt. Da hätte ich nicht mit gerechnet. Mein Dank geht an Severine, Manuel und Matteo Tim, die klaglos als Testobjekte herhielten. Und natürlich auch an Steffen Böttcher, der mich unwissentlich mit seinen Bildern erst auf die für mich richtige Spur brachte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0